Anwaltsmarketing – Linkedin, PR oder mehr?

Mag. Karin Schmollgruber

Mag. Karin Schmollgruber

LinkedIn für Rechtsanwälte

Im Anwaltsmarketing haben Sie viele Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit Ihrer potenziellen Klienten zu wecken sowie bei ehemaligen Klienten in Erinnerung zu bleiben. Doch wie heißt es so schön: wer die Wahl hat, hat die Qual. Das führt dann leider oft dazu, dass man gar nichts macht. Deshalb rate ich Anwältinnen und Anwälten, die möglichst rasch sichtbarer werden möchten, Linkedin aktiver zu nutzen.

Um als Rechtsanwält/in mit Linkedin Resultate zu erzielen, gilt allerdings wie auch bei den klassischen Elementen des Anwaltsmarketings: eine klare Positionierung der Kanzlei bzw. eine Expertenpositionierung als Anwalt ist unbedingt notwendig.

Die Erfolgsformel für die Positionierung beinhaltet:

  • die Probleme Ihrer idealen Klienten, die Sie besonders gut lösen
  • und aus welchem Grund

Anwälte mit besonderem Talent zur Selbstvermarktung lassen noch einfließen, was ihre Motivation ist: auf Neu-Englisch „Your WHY!“ (via Dominik Leiter)

Allein, sobald Ihre Expertenpositionierung steht, ist die Arbeit noch nicht getan. Denn diese sollte nun auch an den richtigen Stellen und bei allen geeigneten Gelegenheiten kommuniziert werden.

Linkedin ist dafür ein großartiger Kanal:

  • Sie können einen Linkedin-Beitrag ohne jegliches technisches Wissen veröffentlichen
  • Sie entscheiden, mit wem Sie Kontakt aufnehmen
  • Sie brauchen niemanden um Erlaubnis zu bitten und
  • sind nicht auf Vermittler angewiesen

Der einzige Gatekeeper ist der Linkedin-Algorithmus.

PR, Networking und Workshops erfordern hingegen viel mehr Zeit. Und leider sind eine Pressemeldung, ein kurzer Small Talk und ein Vortrag nicht genug, um die eigene Positionierung in den Köpfen der potenziellen Mandant/innen zu verankern.

Brauchen Sie als Anwält/in Linkedin und PR?

Wenn Sie klassisches Anwaltsmarketing und Linkedin verbinden, sind Sie auf dem besten Weg, der sichtbarste Experte in Ihrer Branche zu werden.

Allerdings hängt das von Ihren Zielen und Ihrer Kanzlei ab. Denn nicht jede Expertin und nicht jeder Expert möchte „berühmt“ werden. Nicht jede Kanzlei spricht aus, dass Sie Klienten akquirieren sollen (zumindest wird Ihnen das oft so vermittelt ;-). Wenn Sie kein Praxisgruppenleiter oder Partnerin werden wollen, brauchen Sie also kein Lawfluencer auf Linkedin zu werden. Zwei Beiträge im Monat und gezielte Kommentare unter relevanten Beiträgen sind dann ausreichend.

Die meisten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte nehmen sich dafür nicht die Zeit. Die gute Nachricht ist: Das macht es Ihnen leichter, sich mit ein wenig regelmäßigen Einsatz auf eigene Faust von Ihren Kolleginnen und Kollegen abzuheben.

Wenn Sie dabei Unterstützung durch eine Linkedin-Spezialistin und erfahrenen Expertin für Anwaltsmarketing und Kanzleimarketing sowie Expertenpositionierung wünschen, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme oder Nachricht via Linkedin.

Mag. Karin Schmollgruber

Mag. Karin Schmollgruber

Anwalts- und Kanzleimarketing sind seit 2013 meine berufliche Heimat. Ins Marketing tauchte ich bereits vor dem Abschluss meines Jus-Studiums ein. Ich bin Austro-Chilenin, in Deutschland aufgewachsen, studierte in Ecuador, den USA und Belgien.

Ich will mehr wissen